Sei Dabei!

Du bist Messie oder Angehöriger und weißt nicht mehr weiter?

Wir helfen dir!

 

Sei Dabei!

Du sammelst alte Zeitungen, Verpackungsmaterial, Plastiktüten, Dosen, Geschirr, Lebensmittel, Kleidung, Elektroschrott, Spielsachen & Co: „Messies“ neigen zum Sammeln und Horten von Sachen, die von den meisten Menschen als wertlos angesehen und weggeworfen würden. Wegschmeißen ist für sie tabu.

Und so wachsen die Berge an Krempel stetig. Manchmal sind nur einige Ecken betroffen, im Extremfall kann die Sammelwut aber so weit gehen, dass größere Teile der Wohnung oder des Hauses oder sogar der komplette Wohn- und Lebensbereich nicht mehr betreten und benutzt werden können.

Dabei handelt es sich nicht bloß um ein vereinzeltes Phänomen: Schätzungen zufolge leben rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland mit Messie-Syndrom. Junge sowie ältere Frauen wie Männer sind davon betroffen und kommen aus allen Schichten. Oftmals achten sie sehr auf ihr Äußeres und sind perfektionistisch. Dennoch sind sie meist sozial isoliert, weil sie sich für das Chaos in ihren vier Wänden schämen. Um sich nicht ständig ihrem Umfeld gegenüber rechtfertigen zu müssen, ziehen sich die Betroffenen immer weiter zurück. Hoffnungslosigkeit, dieses Problem je in den Griff zu bekommen, macht sich breit. Doch wir wollen Betroffenen helfen:

Im Rahmen einer Dokumentationsreihe über das Messie-Syndrom sind wir auf der Suche nach Betroffenen und Angehörigen. Es soll gezeigt werden, wie Menschen mit ihrem Messie-Dasein leben, wie ihr Leben aussieht und welchen Weg sie bisher zurückgelegt haben. Ein aus einer Therapeutin und einem Entrümpelungsprofi bestehendes Experten-Team ergründet die Ursachen für die Sammelleidenschaft und unterstützt die Messies dabei, den Start in ein neues Leben zu schaffen. Ziel der TV-Dokumentation ist es, mit viel Empathie für die Betroffenen eine positive Entwicklung aufzeigen zu können und Aufklärungsarbeit zu leisten.

Fühlst du dich angesprochen und möchten etwas in deinem Leben ändern? Oder kennst du einen Betroffenen im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis, der Hilfe benötigt? Dann wende dich an uns!

Wir suchen bundesweit betroffene Menschen ab 18 Jahren, wobei es keine Rolle spielt, ob sie berufstätig sind bzw. welchen Beruf Sie ausüben oder ob sie in einer Wohnung oder einem Haus leben.

Menschen mit Messi-Syndrom oder betroffene Menschenaus dem Umkreis einer Messi Person

Es fallen keine Kosten an

Es fallen keine Kosten an

Ab sofort

Drehzeitraum: 7-8 Drehtage am Stück nach Absprache mit den Betroffenen

Für die Mitwirkung ist eine angemessene Aufwandsentschädigung vorgesehen. Darüber hinaus wird auf allen Ebenen – ob Entrümpelung, Reinigung, Renovierung oder Therapie – geholfen. Für eine Unterbringung während dieser Arbeiten ist gesorgt. Eine anschließende Therapie wird ebenfalls ermöglicht.

Wichtig für die Dreharbeiten und die Therapie ist die Hilfe aus dem Freundes-, Bekannten bzw. Familienkreis

Hier anmelden

Mitwirkende für Dokumentation zum Thema „Messie-Syndrom“ bundesweit gesucht!

Hier anmelden

WEITEREMPFEHLUNG

Auf dich trifft unser Gesuch nicht zu, aber du kennst Betroffene, die sofort dabei wären? Dann leite unseren Aufruf gerne direkt weiter!  Wir honorieren eine erfolgreiche Vermittlung (bei erfolgreichem Einsatz) mit 50 €!